Subjektives

Alles, was uns Passive beschäftigt, was uns Spaß und Sorgen macht

Ver(w)irrung der Gefühle

Beginnen wir am Anfang. Beginnen wir bei deinen Gefühlen, Gedanken und Träumen, wenn du dich zum ersten Mal mit BDSM befasst - und wie verwirrend diese sein können.

Masochistisch oder devot - was bin ich?

Da hat man also an sich Fantasien diagnostiziert, in denen man auf den Knien liegt, gefesselt ist und/oder gezüchtigt wird, und man stellt fest, dass man diese Fantasien sehr genießt. Man möchte wissen, was mit einem los ist, hat die dunkle Ahnung...

Devot - Ein Denkfehler

Zwischen manchen Subs und manchen Doms scheint es Meinungsverschiedenheiten zu geben, wie die Bedeutung des Wortes "devot" auszulegen ist. Anders ist es nicht zu erklären, dass es Verwirrung, Missverständnisse und sogar böse Streitereien gibt...

Was ist ein guter Sub?

Manch ein Sub verzweifelt an sich - da hat er sich vorgenommen, ein guter Sub zu werden und bekommt es einfach nicht hin. Er ist zu aufmüpfig, zu egoistisch, unterwirft sich zu wenig, ist nicht devot genug.

Wie angelt man sich einen Dom?

Hast du erst einmal festgestellt, dass du zur Spezies der Subs gehörst, wirst du deine neuentdeckte Neigung früher oder später in die Tat umsetzen wollen. Vielleicht möchtest du erst ein bisschen testen, ausprobieren, experimentieren.

SM und Sex - untrennbar oder unvereinbar?

Paare, die in einer festen Liebesbeziehung leben, in der mehr oder weniger zufällig auch SM stattfindet, werden auf Sex kaum verzichten wollen - ob nun mit SM oder ohne. Vielleicht schlafen sie nach dem Spiel miteinander, oder...

Zweitsub - SM zu dritt

Was ist ein Zweitsub? Im Gegensatz zum gelegentlichen Spielpartner geht der Dom mit dem Zweitsub eine feste Beziehung ein, die der zum Erstsub gleicht oder zumindest nahe kommt.



Spielregeln - Do's und Dont's für Subs

Natürlich sind Doms und Subs froh, dass es den anderen gibt. Dank SSC können wir uns und unsere Neigungen einander anvertrauen. Was würden Doms tun, wenn es keine Subs gäbe, die sich ihren sadistischen, dominanten Gemeinheiten freiwillig hingeben?

Klick im Kopf - das Phänomen des Fallenlassens

Fallenlassen - das ist der mystische Moment, in dem Sub nichts mehr hört und sieht außer seinen Dom, und wenn seine Ohren verschlossen oder seine Augen verbunden sind, nicht einmal mehr ihn.

Beziehungs-Bondage - Liebe ist kein Garantieschein

Es gibt Leute, die von sich behaupten, sie seien als Singles rundum glücklich. Ab und zu suchen sie sich jemanden fürs Bett und/oder zum Spielen, aber eine feste Bindung kommt für sie nicht in Frage.

Die große Langeweile

Einer der großen Vorteile einer festen Beziehung ist ohne Zweifel das tiefe Vertrauen zu- und ineinander, das sich im Laufe der Zeit einstellt. Man weiß, dass die Neigungen übereinstimmen, welche Grenzen verschoben werden können.

Sub geteilt durch X - Kann man mehreren Herren dienen?

Dass Doms sich gern den Luxus erlauben, mit mehreren Subs parallel zu spielen, ist bekannt. Aber es gibt auch Subs, die den Spieß umdrehen und sich nicht mit einem Dom zufrieden geben. Sie leisten sich mehrere Doms zur gleichen Zeit.



Knie nieder, Sklave! Die Macht der Worte

Manch einer wundert sich bestimmt, wieso in den Nachtstunden auf allen Fernsehkanälen diese unsägliche Werbung à la "0190 - reife Hausfrauen ohne finanzielle Interessen erwarten Deinen Anruf" läuft.


Freiflug nach Sub-Heaven

Sub-Heaven, was ist das? Das ist der geheimnisvolle Ort über den Wolken, nach dem alle Subs streben und den sie vielleicht niemals finden. Einzig Subs haben die Chance, Sub-Heaven zu erreichen - auf einem Flug voller Turbulenzen und Luftlöcher.

Tränen lügen nicht - wenn Sub zum Heulen ist

Mancher Dom berichtet voller Stolz, er habe seinen Sub während eines Spiels zum Weinen gebracht. Der Nächste steht eher erschrocken daneben, wenn sein Sub plötzlich in Tränen ausbricht.

Kann denn Lust verboten sein - Der illegale Orgasmus

Die Selbstbefriedigung gehört für die meisten Menschen selbstverständlich zu ihrer Sexualität. Selbst solche, die einen festen Partner haben und auf regelmäßigen Sex nicht verzichten müssen, versagen es sich nicht, es sich hin und wieder selbst zu machen.

Topping from the Bottom - Der Wunschzettelsub

Was bedeutet "Topping from the bottom", eine Formulierung der amerikanischen BDSM-Szene? Wörtlich übersetzt etwa "Beherrschen vom Boden aus", beschreibt die Redewendung das Verhalten der Menschen, die wir "Wunschzettelsub" nennen.

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape
Jugendschutz
 
 
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung [Speichern und schließen]