Hygiene

Hygiene

Werkzeuge
Gerne wird der Ratschlag gegeben, bestimmte Werkzeuge nur an einem Sub zu verwenden. Hierzu zählt alles, was sich nicht desinfizieren bzw. gründlich reinigen lässt, wie Peitschen aus Leder, Rohrstöcke und andere Gerätschaften, die nicht versiegelt sind. In diesen Materialien können sich Körperflüssigkeiten des Subs festsetzen und nicht mehr entfernen lassen.
Nun ist es wohl kaum einem Dom, der öfter seine Spielpartner wechselt, zuzumuten, sich für jedes neue Opfer neues Spielzeug zuzulegen. Allerdings sollte er seine Subs darüber aufklären, dass schon andere vor ihm mit diesen Geräten bearbeitet worden sind. Dann ist es an Sub zu entscheiden, ob er das Risiko eingehen möchte, mit den Substanzen seiner Vorgänger in Berührung zu kommen.

Dom seinerseits sollte sich die Mühe machen, alles zu reinigen, was sich reinigen lässt, mit heißem Wasser, in der Spülmaschine oder mit Desinfektionsspray. Dildos, Plugs usw. lassen sich in der Verpackung aufbewahren statt irgendwo im Spielkoffer herumzufliegen. Wäscheklammern aus Holz kosten nicht die Welt und können regelmäßig erneuert werden.

Oder aber Sub legt sich seine eigene Sammlung von Spielzeugen zu und bittet seinen Dom, nur diese an ihm zu verwenden.

Sex
Dass sowohl Sub als auch Dom auf der Verwendung von Kondomen bestehen sollten, sollte selbstverständlich sein, wenn man weiß, dass man nicht der einzige Spielpartner war und ist. Es mag abtörnend sein, aber es gehört dazu.

Manche Paare betreiben Oral-, Vaginal- und Analverkehr nacheinander, wenn auch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Was auch immer in den Anus eingeführt wird, sollte nachher nicht ohne vorherige Reinigung in die Vagina gesteckt werden; anhaftende Bakterien können Entzündungen auslösen. Werden hierbei Kondome benutzt, liegt es nahe, sie zwischendurch zu wechseln.

Auch Latexhandschuhe gehören zum Equipment. Diese werden z.B. beim Fisten benutzt. Gerade hier sollte Dom auf Sauberkeit achten (Fingernägel kurz halten und abfeilen) - er bringt seine Hand bis kurz vor die Gebärmutter, die sehr empfindlich auf eingeführte Bakterien und andere Fremdkörper reagiert.

Latexhandschuhe haben noch einen anderen Vorteil - sie saugen nicht soviel Flüssigkeit auf wie die menschliche Haut. Dadurch kann weder das Gleitmittel noch die Feuchtigkeit der Sub schnell verschwinden.

Vor dem analen Fisting wird gern ein Einlauf durchgeführt, um den Enddarm gründlich zu reinigen. Mancher Dom erwartet, dass Sub dies vorher von selbst tut, andere Paare beziehen die Prozedur ins Spiel mit ein. Ob man dafür einen Spreizer und die Dusche benutzt oder eigens dafür angeschafftes Material, spielt keine Rolle.

Bekommt die weibliche Sub ausgerechnet vor der Verabredung zum Spiel ihre Periode, möchte aber nicht absagen? In der Apotheke gibt es so genannte "Softtampons". Sie sehen aus wie kleine Schwämme und sind mit etwas Übung relativ leicht zu benutzen.

Wenn man den Arzt danach fragt, verschreibt er einem ein Hormonpräparat, das die Periode um einige Tage verschiebt.

Nadelspiele
Kanülen werden aus gutem Grund steril verpackt verkauft: Sie stechen tief unter die Haut und nehmen alles, was an und in ihnen haftet, mit dorthin. Daher sollten Kanülen für Nadelspiele einmal und nie wieder benutzt werden, nicht einmal am gleichen Sub.

Vor dem Stechen sollte die Haut mit geeignetem Desinfektionsmittel gereinigt werden. Solches gibt es in der Apotheke zu kaufen. Außerdem sollte Dom stabile Latexhandschuhe tragen - er könnte sich mit den Nadeln selbst verletzen. Hier wird definitiv mit Blut umgegangen, daher ist äußerste Vorsicht geboten.

 
 
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung [Speichern und schließen]